Originaltext

Zapojte mi pesem, zapojte!

Lipa domača šepeče mi: Zapojte mi pesem, zapojte; tisto prelepo, ki poje polna stoletja štu se povsod o zemlji domači.

O Podjuni zeleni, kjer Peca stoji, ajda v soncu polno diši in v vetru poljublja zemljo. V žilah še znamenje tiho ječi.

In še mi zapojte to pesem.

O Zili vasjevi, čir dečva pri štehvanju krinčič drži, ga ljubemu podari.

O Rožu, čir izaro Baško leži, nad njim pa se dečlce vodne love, si češejo zvate lase.

Übersetzung

Singt mir dieses Lied, singt es mir!

Die heimatliche Linde flüstert mir zu: Singt mir dieses Lied, singt es mir; dieses schöne Lied, das hier schon jahrhundertelang überall gesungen wird, über die heimatliche Erde.

Über das grüne Jauntal, wo die Petzen steht, der Had’n in der Sonne stark duftet und im Wind die Erde küsst. In den Adern stöhnt noch leise das Marterl.

Und singt mir noch weiter dieses Lied.

Über das fröhliche Gailtal, wo das Mädchen beim Kufenstechen den Kranz hält, ihn dem Liebsten schenkt.

Über das Rosental, wo der Faaker See liegt, und darüber spielen die Wassermädchen Fangen, kämmen sich die goldenen Haare.

Singet mir ein Lied,

ein Lied vom schönen Gailtal,

vom Jauntal eins

und eins vom Rosental.

Pesem domačega skladatelja Janeza Petjaka, ki je napisal in priredil že več sto posvetnih in duhovnih pesmi in ustvarja iz tradicije slovenske ljudske pesmi na Koroškem. Njegove pesmi pojejo številni zbori na Koroškem. Besedilo je napisala koroška pesnica in pisateljica Anita Hudl, ki je znana predvsem po svojih narečnih pesmih, ki so jih uglasbili številni skladatelji. Pesem opeva lepoto domačega okolja, Podjune, pa tudi ostale Koroške, ter šege in običaje, ki so tesno povezani s Slovenci na Koroškem. Prvič je pesem zazvenela na koncertu Unser Land singt neue Lieder 2. 10. 2012.

Das Lied beschreibt die Schönheiten der drei Südkärntner Täler sowie Bräuche und Überlieferungen der Kärntner Slowenen (das Gailtaler Kufenstechen, den Jauntaler Had’n/Buchweizen, die Wassergeister vom Faaker See). Der Jauntaler Komponist Janez Petjak, der bereits mehrere hundert weltliche und geistliche Lieder geschrieben und bearbeitet hat, schreibt aus der Tradition des Kärntner Volksliedes. Seine Lieder gehören zum ständigen Repertoire vieler Chöre. Anita Hudl ist vor allem wegen ihrer Dialektgedichte bekannt, die von zahlreichen Komponisten bearbeitet wurden.

Erstaufführung im Rahmen des Konzertes Unser Land singt neue Lieder am 2. Oktober 2012

Anita Hudl (1946–2012) – Schriftstellerin, Lyrikerin, Kulturschaffende –  http://www.slolit.at/belletristik/autor/anita_hudl, http://www.reg-kult.si/Biographische-Lexikon

Janez Petjak (1930) – Komponist, Organist, Chorleiter, Julius-Kugy-Preisträger der Gemeinschaft der Kärntner Sloweninnen und Slowenen 2010; Kantate »Zu Gott vor den Altar« zu seinen Ehren – http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/voelkermarkt/landleute/4591332/St-Michael-ob-Bleiburg_Kantate-zu-Ehren-von-Janez-Petjak, http://www.meinbezirk.at/klagenfurt/leute/zu-gott-vor-den-altar-d1380660.html


<< Vorheriges Lied | Übersicht